Anzeige
Katzen sind Langschläfer | Katzen wie wir

Katzen sind Langschläfer

Published on: 8. Oktober 2015

Filled Under: Ginger: Der Zarte, Liebe & Philosophie

Views: 2315

Wenn du eine Katze hast, liegt sie wahrscheinlich gerade auf der Couch und du fragst dich: „Warum schläft sie so viel?“

Die Antwort ist ganz einfach. Es ist so in ihrer DNA gespeichert. Katzen sind einfach von Natur aus Langschläfer. Und sie machen das gut! Die meisten Katzen schlafen zwischen 16 und 20 Stunden am Tag, mehr als fast jedes andere Tier, und sie sind überhaupt nicht wählerisch, was ihre Schlafplätze angeht. Ob auf einem Auto, auf einem Dach, in einem Baum oder auf ihrem Lieblingsstuhl – sie rollt sich ein, blinzelt noch ein- oder zweimal und schläft ein.

„Lass eine schlafende Katze liegen.“ So lautet ein französisches Sprichwort, und diesen Ratschlag haben sich Katzen zu Herzen genommen. Früher mussten Katzen jagen, um sich am Leben zu erhalten, aber für die Jagd brauchte sie sehr viel Energie. Schlaf hilft ihnen Energie zu sparen und obwohl unsere Hauskatzen nicht mehr auf die Jagd gehen müssen, sind sie weiterhin konditioniert zu schlafen. Allerdings schlafen unsere Samtpfoten nicht die ganze Zeit tief und fest – nein, 40 % verbringen sie einfach mit ausruhen und dösen.

Katzen sind Träumer

Wenn sie so viel schlafen, träumen sie auch? Das ist sehr wahrscheinlich, denn Träume tauchen in der sogenannten REM-Phase auf, und Katzen verbringen einen großen Teil ihres Schlafes in der REM-Phase. Dafür sprechen auch die Bewegungen, die eine schlafende Katze zwischendurch macht. Wovon sie wohl träumen? Da sie es uns nicht erzählen können, wissen wir es nicht. Wir können es nur vermuten, wenn sie im Schlaf mit den Barthaaren und den Pfötchen zuckt.

Hunde sind dafür bekannt, dass sie laut schnarchen. Katzen sind eher die leisen Schläfer. Sie haben nicht so eine lose, weiche Zunge wie sie bei vielen Hunderassen zu finden ist.

Katzen sind wie Menschen – jede ist anders. Jede Katze ist einzigartig. Es gibt Katzen, die weniger schlafen. Solange dies zu ihrer täglichen Routine gehört, ist es nicht weiter wichtig. Wenn sich aber an den Schlafgewohnheiten etwas sichtbar ändert oder die Katze sich ständig ganz klein einrollt beim Schlafen, stimmt etwas nicht. In solchen Fällen sollte der Tierarzt aufgesucht werden, um eine eventuelle Krankheit, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenüberfunktion, zu prüfen. Deine Katze wird es dir danken – natürlich erst, wenn sie wieder wach ist. Obwohl – es ist eine Katze, deshalb vielleicht auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.